ECR 2021

Der virtuelle Kuss

Der European Congress of Radiology 2021 sendet vom 3. bis 7. März über seine eigene ECR Streaming-Plattform „ESR Connect“ und live aus Hotel Palais Hansen Kempinski Vienna. Foto: European Society of Radiology

Der virtuelle Kuss

Der European Congress of Radiology 2021 sendet vom 3. bis 7. März über seine eigene ECR Streaming-Plattform „ESR Connect“ und live aus Hotel Palais Hansen Kempinski Vienna. Foto: European Society of Radiology

Mit dem Gemälde „Der Kuss“ von Gustav Klimt und dem Thema „Embracing“ macht die European Society of Radiology mehr als neugierig auf den diesjährigen digitalen European Congress of Radiology: Die Radiologen wollen Nähe erreichen und über ihr Programm in „Channel N° 1“ und die „Pop-Up World Tour“ nicht nur das Fachpublikum.

Wer die diesjährige Ankündigung zum European Congress of Radiology (ECR) vom 3. bis 7. März 2021 sieht, stutzt. Dort ist das berühmteste Werk aus der „goldenen Phase“ von Gustav Klimt zu sehen: „Der Kuss“. Diese Verwunderung löst Kongresspräsident Prof. Dr. Michael Fuchsjäger in seinem Ausblick auf den ECR 2021 gleich zu Beginn auf. „Wir haben dieses wunderbare Gemälde des österreichischen Malers Gustav Klimt gewählt, das die liebevolle Umarmung zweier Menschen zeigt und damit das Thema des ECR 2021: ‚Embracing'. Umarmen, etwas, das gerade im krassen Gegensatz zu unserem täglichen Leben und Berufsalltag steht – und dadurch so aktuell ist.“ Genau deshalb haben es der Präsident der European Society of Radiology (ESR) und sein Board ausgesucht.

„Embracing“ ist das Leitthema des European Congress of Radiology (ECR) vom 3. bis 7. März 2021, das verdeutlicht „Der Kuss“ von Gustav Klimt. Foto: Screenshot

Neben der starken Emotion setzt die European Society of Radiology (ESR) auf Innovation und auf die hauseigene Streaming-Plattform „ESR Connect“. Von hier aus senden die Radiologen über fünf Kanäle: Auf Kanal 2 bis 5 wird das wissenschaftliche Programm ausgestrahlt, das 342 Sessions mit 1.887 Einzelvorträgen umfasst – und das sowohl live als auch on-demand – sowie 1.408 elektronische Poster-Präsentationen von 2.421 Referenten. Vor der Pandemie erreichte der ECR 2019 mit 30.259 Delegierten seinen Teilnehmerrekord, ein Jahr später kam der ECR 2020, der wegen Covid-19 von März auf den Juli verschoben wurde, als Online-Event auf 15.265 Teilnehmer beim Kongress und 13.188 bei der virtuellen Ausstellung. „Wurde der ECR im letzten Jahr in einem kleineren Rahmen nur aus dem Wiener ESR-Office in die Welt übertragen, hat man sich heuer dazu entschlossen, zusätzlich zum Office das nah gelegene Hotel Palais Hansen Kempinski Vienna einzubeziehen“, erklärt Christian Woronka. Der Leiter Vienna Convention Bureau ergänzt: „Die Nutzung der Infrastruktur zweier benachbarter Standorte unterstützt die Durchführung des größeren und komplexeren virtuellen Formats des ECR 2021 optimal.“

Advertorial

Meeting Destination Vienna

Wie unsere MICE-ExpertInnen neue Standards im Herzen Europas setzen

Damit Wien auch nach der Pandemie internationaler Top-Player in der Meeting Industry bleibt, akquiriert das Vienna Convention Bureau (VCB) des WienTourismus weltweit Kongresse, Firmentagungen und Incentives für Wien – mit Vorlaufzeiten von mehreren Monaten bis (bei Großveranstaltungen sogar) mehreren Jahren. Der durch die Covid-19-Pandemie ausgelöste Digitalisierungsschub eröffnet dabei ganz neue Möglichkeiten. Die ExpertInnen des VCB beraten mit Know-How und hilfreichen Kontakten auch bei der Organisation hybrider Meetings.

Foto: WienTourismus/Christian Stemper

Foto: Michael Fuchsjäger

„Dann kommt der Kongress zu dir“

Univ.-Prof. Dr.med.univ. Michael Fuchsjäger, Präsident der European Society of Radiology (ESR), über den European Congress of Radiology 2021 und Channel N° 1, die Pop-Up World Tour und die Zusammenarbeit ohne Grenzen, einen Verlust in Millionenhöhe und das Bedürfnis nach Emotionalität.

Ein besonderes Feature ist der „Channel N° 1“, der dem European Congress of Radiology als zentrale Informations- und Unterhaltungsdrehscheibe dient. Übertragen wird live aus einem Studio im historischen Hotel Kempinski an der Wiener Ringstraße. Auf dem Programm stehen die tägliche Begrüßung durch Kongresspräsident Prof. Fuchsjäger, lehrreiche Table-Talk-Interviews mit Koryphäen der Radiologie und interaktive Kurse in Yoga, Qigong und Aikido, damit die Beteiligten in den eigenen vier Wänden fit bleiben.

Die Eröffnungszeremonie des ECR wurde vorab im Wiener "MuTh", dem Konzertsaal der Wiener Sängerknaben, gedreht. Foto: European Society of Radiology

Christian Woronka wird nicht nur in den „Channel N° 1“ hereinhören, er wird dort zu hören sein, wenn das Vienna Convention Bureau und WienTourismus an einem Morgen mit Prof. Fuchsjäger die Teilnehmenden aus Wien begrüßen. Ihm gefällt, dass sich die Radiologen auch an das Nicht-Fachpublikum wenden. „Ich finde es sehr positiv, dass der ECR nun auch in der Allgemeinheit für das Themenfeld der Radiologie sensibilisiert und für Laien die Möglichkeit schafft, am ECR zu partizipieren“, so Woronka. „Ich halte es für wichtig, dass der Zugang zu wissenschaftlichen Themen – wo immer möglich – vereinfacht wird und Verständnis für Spezialthemen in der breiten Bevölkerung wachsen kann.“

„Ich finde es sehr positiv, dass der ECR nun auch in der Allgemeinheit für das Themenfeld der Radiologie sensibilisiert und für Laien die Möglichkeit schafft, am ECR zu partizipieren.“

Christian Woronka, Leiter Vienna Convention Bureau

Die breite Bevölkerung in aller Welt will die „Pop-Up World Tour“ erreichen, ebenfalls ausgestrahlt über Channel N° 1. Verschiedene Schalten und Veranstaltungen von den engsten institutionellen und industriellen Partnern in 20 Städten geben einen Einblick in die radiologische Praxis und Forschung in verschiedenen Ländern. Damit unterstreicht der ECR 2021 seine internationale Reichweite. An alle, die ihr eigenes Wohlbefinden oder das anderer verbessern möchten, richtet sich das Programm „In Focus 2021“. Es beleuchtet das pandemiebedingt schwierige Jahr 2020 für viele Berufsgruppen und stellt das körperliche und geistige Wohlbefinden in den Vordergrund, das gerade aufgrund fehlender physischer Kontakte abnimmt. Erörtert werden Fragen zu Resilienz, Achtsamkeit und dem Umgang mit Stress im Beruf. Das geschieht im Rahmen eines Keynote-Vortrags, mehrerer Fortbildungsveranstaltungen und einer Reihe interaktiver Workshops. Mit der Beteiligung von Referenten und Dozenten aus verschiedenen beruflichen und akademischen Bereichen demonstriert der ECR seinen stark interdisziplinären Charakter. Eine weitere Innovation des ECR 2021 ist die Virtual Exhibition. Rund 200 Firmen werden sich in Live-Chats vorstellen, aber auch Webinaren und Produktpräsentationen. Ebenso neu ist die Möglichkeit zur Interaktion mit anderen Kongressteilnehmern und Industrievertretern in der virtuellen ECV-Networking-Lounge oder aber über Gamification: Das Format Play@ECR bietet an bestimmten Ausstellerständen die Möglichkeit, Tagespreise zu gewinnen.

Virtual Experience at ECR 2021

Explore the four essential strategies that delivering high value care rests on: expanding precision medicine; transforming care delivery; improving patient experience; and digitalizing healthcare.

  1. Live and on-demand sessions: Engage in one-one conversations and get exclusive access to our experts\
  2. Breast Care Symposium on 2 March: Virtual get together and discussions by key opinion leaders on breast imaging.
  3. Live product demonstration: Participate in live demonstrations of our groundbreaking, new innovations in imaging, diagnostics and therapy
  4. Virtual booth tour: Take a tour of our virtual ECR booth and get to know our products and solutions

Als einer der größten Verbändekongresse Wiens gilt der European Congress of Radiology als wegweisend, was Innovation, Wissenschaft und Forschung betrifft – Felder, denen Wien als Universitätsstadt mit den entsprechenden Einrichtungen eine Heimat gibt. „Der ECR erfindet sich immer wieder neu und nutzt hierbei die Innovationskraft des Standorts Wien. Als zweitgrößte deutschsprachige Universitätsstadt ist Wien ein Hub für junge Talente. Dies gepaart mit der jahrelangen Expertise der Wiener Meeting-Branche nutzt der ECR als Basis, um sich selbst stetig weiterzuentwickeln“, beobachtet Woronka. „Außerdem nutzen wir ganz im Sinne der Visitor Economy Strategie des WienTourismus unser Netzwerk, das in verschiedenste Branchen hineinreicht und konnten dem ECR auf diese Weise spannende Wiener Startups vorstellen. Hieraus haben sich auch konkrete Kooperationen ergeben.“ Die Zusammenarbeit zwischen dem ECR und dem Vienna Convention Bureau ist eng und partnerschaftlich. Woronka: „Im Fokus steht der offene Austausch und gemeinsames Brainstorming zu Entwicklungen in der Meeting-Branche.“ Dieses Jahr unterstützt sein Team die Radiologen bei der internationalen Kommunikation und Bekanntmachung des ECR 2021 sowie mit virtuellen Touren in Wiener Museen und Kulturinstitutionen über die Livestream-Serie „Vienna Showcase“ von WienTourismus.

Christian Woronka: „Die Corona-Krise sorgt im Meeting-Sektor für einen Innovations- und Digitalisierungsschub, doch werden virtuelle Konferenzen physische Meetings nicht ablösen, sondern ergänzen.“ Foto: Martina Siebenhandl

Sofern es die geltenden Pandemie-Verordnungen zulassen, ist die Summer Edition vom 1. bis 3. Juli als hybrides Meeting in Wien geplant. In Vorbereitung ist auch eine Winter Edition, die gemeinsam mit dem ECR- Annual-Leadership-Meeting im Herbst in Graz erfolgen soll und ebenso wie das Schwesterformat auf unmittelbare Begegnungen setzt. 2022 will der ECR als physischer Kongress nach Wien in das Austria Center Vienna (ACV) zurückkehren. „Die Corona-Krise sorgt im Meeting-Sektor für einen Innovations- und Digitalisierungsschub, doch werden virtuelle Konferenzen physische Meetings nicht ablösen, sondern ergänzen“, ist Woronka überzeugt. „Das Vienna Convention Bureau arbeitet daran, dass Wien eine der international erfolgreichsten Meeting-Destinationen weltweit bleibt und unterstützt Veranstalter wie die European Society of Radiology (ESR) bei der Planung ihrer Tagungen während und nach der Pandemie.“

Kerstin Wünsch

Vienna Convention Bureau

Das Vienna Convention Bureau im WienTourismus unterstützt Veranstaltungsplaner, die in Wien einen Kongress, eine Konferenz oder ein Event planen – von praktischen Tipps hinsichtlich notwendiger Sicherheits- und Hygienekonzepte bis hin zu hybriden Formaten – und akquiriert weltweit Kongresse, Firmentagungen und Incentives. 1969 gegründet wird das Vienna Convention Bureau von der Stadt Wien und der Wirtschaftskammer Wien unterstützt. 2019 bewirkten rund 5.500 Kongresse und Meetings in Wien 1,6 Millionen Nächtigungen und eine Wertschöpfung von 950 Millionen Euro. www.vienna.convention.at

Share this article